Leutaschtal - Zirlerberg - Erwald OE ( Zugspitze)

Freitag, 07. August

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

<< weiter >>

Heute, am Freitag haben wir auf Vorschlag von Klaus(kl.) eine Tour durch´s "Leutaschtal" mit Ziel, die Zugspitze auf der OE Seite gemacht.

Bei kaiserlichen Wetter fuhren wir über Krün, Mittenwald auf die Nebenstrecke an der "Leutasch Klamm" vorbei nach Leutasch. Die Strecke führte mit Kurven, Berg-, Talpassagen an der "Leutascher Ache" vorbei, die keine Wünsche offen ließ. Es war trotz Ferienzeit kaum Verkehr auf den gut ausgebauten Straßen unterwegs.

Weiter nach Seefeld, zur B171 die uns zur atemberaubenen Strecke "Zirler Berg" führte. Eine Piste mit bis zu 16% Gefälle, engen Haarnadelkurven und wahnsinns Verkehr. Immer wieder waren Notwege für Fahrzeuge, deren Bremse probleme hatten, vorhanden.

Irgendwo hatten wir uns ein 10 Tage Pickerl gekauft, um nicht in die Falle zulaufen, wenn wir uns auf der A 12 wiederfanden, das wird dann teuer bei einer Kontrolle.

Unten angekommen, ging´s weiter auf der Bundesstraße 171, eine, parallele zur A12, landschaftsschöne Strecke, Richtung Telfs, dann B314 Nassereith, Fernpaß mit viel Verkehr, an dem wir uns links vorbei mogelten. Über eine Nebenstrecke, Bieberwier, Erwald gelangte wir zum Ziel.

Auf dem Parkplatz der Bergstation, der Gondelbahn zur Zugspitze stellten wir die Moppel ab und begaben uns zur Jausenstation, um Pause zumachen. Es war unterdessen Mittagszeit. Wärend des Essens verdunkelte sich urplötzlich der Himmel, obwohl wir bei strahlendem Wetter ankamen und es fing an zu gießen. Mit Blitz, Donner und Hagel dauerte der Spuk ca. 2 Stunden und war so schnell wie gekommen ,dann auch zu Ende.

Vom Parkplatz zurück durch Ehrwald, zur B187 fuhren wir dann auf trockenen Straßen, von Unwetter keine Spur. Die B187 befuhren wir bis Garmisch - P., quälten uns durch den dichten Verkehr, wählten eine Abkürzung und gerieten in eine Verhrskontrolle.

Ende vom Lied, 20 € Strafe, Grund: Ordnungswiedrigkeit wegen Befahrens eines Tunnels, der für Motorräder gesperrt ist. Keinem von uns ist dieses Verkehrzeichen im Schilderwald aufgefallen, Erwin machte sich richtig Luft, von wegen "Reine Abzocke". Bei diesem Wetter und Moppelaufkommen, ist der ein Schelm, der Böses dabei denkt!

Es half nichts, zähneknischend wurde gezahlt, der Gegenverkehr wurde von den Beamten gesperrt, wir konnten wenden und die nächste Gruppe von 6 Moppel wurde Opfer.

Also zurück nach Garmisch mit Zorn im Bauch ins Verkehrsgewühl, Richtung Mittenwald zum Hotel. Wegen des Umwegs hatten wir ca. 200 Km abgespult.

Es folgte das übliche, Duschen und Biertrinken, bevor es zum Essen ging.

 

<< zurück >>