Reisebericht Mecklenburg-Vorpommern vom 23. - 26.Juni 2011  v. Dirk

 

Anreise:

Das Ziel unserer diesjährigen Tour 2011, die diesmal am Fronleichnam Wochenende stattfand, war das Land der 100 Seen, Mecklenburg-Vorpommern.

Das Hotel Stuersche Hintermühle, Am Seeufer 6, in 17209 Bad Stuer hatte Dirk schon längere Zeit klargemacht, er wurde zum Schluss aber von den Ereignissen quasi überrollt. In (fast) letzter Minute hatten Alfred und der große Klaus noch abgesagt, sodass Dirk, Carsten, Klaus (kl.), Erwin, Peter, Rüdiger und Gerd gut gelaunt am Donnerstag bei einigermaßen gutem Wetter losspurteten. Los ging’s wie üblich ab Herford, Engerstrasse. Um 9:00 Uhr starteten wir angeführt von Dirk, der die Hin-/und Rückfahrt sowie die Touren in Meck-Pomm wieder geplant hatte, Richtung Autobahn A2. Unser Plan sah vor, dass wir bis kurz vor Celle erst einmal über die Autobahn zügig vorankommen wollten. Aber die Wirklichkeit kam mal wieder ganz anders. Kurz vor Rehren war’s vorbei mit gemütlicher Schnellfahrt, der Niedersachsentag zeigte sich von seiner besten Seite. Also runter von der Bahn und Ausweichstrecke an testen, das war aber leichter gesagt als getan. Diese Idee hatten sehr viele andere Autofahrer auch. Nach einer kilometerlangen, riskanten aber dennoch gelungenen Vorbeifahrt an einer stehenden Autoschlange (Shit Baustellenampel) gelangten wir in Lauenau wieder auf die Autobahn. Die schlappmachende Batterie von Dirks Versys zwang uns in Garbsen beim freundlichen Italmoto Händler zu einer Zwangspause von ca. 30 Minuten (gut, das dort kein Feiertag war!). Nach erfolgreichem Einbau einer neuen Batterie ging es weiter.

                                         

Über Celle, Uelzen, Dannenberg, Ludwigslust und Parchim ging es, unterbrochen von kleinen und größeren Pausen, ohne Probleme nach Bad Stuer, unserem Hotel entgegen. Um 17:30 Uhr sind wir trocken angekommen, hatten unsere sauberen und gut ausgestatteten Zimmer bezogen, somit stand dem anschließendem gemütlichen Abendessen mit dem einem oder anderen schönen Glas Bier nichts mehr im Wege.

<< weiter >>