Pfälzer Wald - Rundfahrt  2009               

 

Freitag, 22. Mai

 

 

Samstag, 23. Mai

 

 

Bilder Gallerie

 

 

 

 

 

 

 

Donnerstag, 21.Mai  (Vatertag)   8:30 h

 7 Teilnehmer, Klaus (gr.),  Alfred, Erwin, Gerd, Peter u. Dirk machten sich vom Treffpunkt bei trüben Wetter auf die Piste. Dirk der die Fahrt ausgearbeitet hatte war dann auch der "Bandleader".                                                        Über die A2 , Lippstadt , Olpe B55, A45 Haiger Burbach,  B54 / B255 Montabaur bis zum Koblenzer Kreuz. Von dort aus weiter auf der B42 durchs Rheintal.

Im Steckenabschnitt Lippstadt - Olpe fuhren wir dem Starkregen hinterher, von oben blieben wir verschont, nur die Brühe von der Straße saute die Böcke erbarmungslos zu. Ab Koblenz  klarte es immer mehr auf und im Rheintal lachte der Lorenz. Eine böse Überraschung erlebten wir dann mit einer ampelgeregelten Baustelle hinter                 St. Goarshausen. Die Phasen waren elend lang, bis wir durch waren war 1 Stune futsch und das bei dieser Wärme. Einzig die vielen Schiffe auf dem Rhein sorgten für ein wenig Abwechslung.

Der nächste Klops passierte dann auf der Suche nach der Fährverbindung rüber nach Bingen, die von Rüdesheim ab ging. Wir sind aber vorbei bis Eltville, bis wir den gedanklichen Fehler bemerkten. Dieser Umweg betrug dann        ca. 60 Km. Aber als wir dann auf der anderen Seite vom Rhein und durch die kleinen Orte waren, ging die Post dann richtig ab. Auf der gut ausgebauten B48, kurvig und kaum Verkehr ließen richtigen Schmackes zu. Bis zum Hotel in Enkenbach - Alsenborn nähe Kaiserslautern war die Fahrt ein reines Vergnügen.

Das Hotel war ein landestypisches Haus mit ordendlicher Küche und Keller. Die Wirtsleute (Vater, Mutter, Oma u. Töchter´chen) freundlich und hilfsbereit bei unserer Routenplanung. So mancher Tip war uns willkommen und man(n)kann das Hotel nur jedem weiterempfelen. Die Moppel waren in 2 Garagen trocken untergebracht und somit war die Welt in Ordnung.

Der Tag wurde mit deftigem Abendbrot, Bier oder Wein und Klönen beendet. Erwin bekam im Laufe der Tage den Beinamen "Heinz Erhardt" von der Wirten, wir wissen nicht, ob sie die Stimmenähnlichkeit, oder den Redefluss meinte, daraufhin wollten einige von uns ein Autogramm von ihm, das Gelächter war dann riesengroß.                       Im Haus war "Fritz Walter" Stamm- und Ehrengast, der an der Wand  mit Bild verewigt war.                                   Wir alle waren gut untergebracht, zufrieden und guter Laune, trotz der 480 Km Anreise mit Umweg .

              *****************************************************************************

Sonntag, 24.Mai  9:00 h  (Rückreise)

Nach dem reichhaltigen Frühstück hieß es Rechnung zahlen, Klotten verstauen, dem Gebutshaus von "Fritz Walter" einen Ehrenbesuch abstatten und uns auf den Rückweg zu begeben.                                                                             Der Weg führte querbeet nach Alzey zur A63 Richtung Mainz. Weiter über den großen Fluss, B260  nach Bad Schwalbach wo mitten im Ort eine Kaffepause eingelegt wurde. Von dort B275 (Hochtaunusstrasse) quer auf tramhaften Pisten zur A5 (Bad Nauheim). Über Gießen, Marburg zu McDonald wo zu Sonderpreisen gemampft wurde.  Nach der Pause ging´s über die B 252, Korbach, Diemelstadt, wo getankt und eine kleine Rast eingelegt wurde. Der Rest auf der A44 / A33 / A2 in die Garagen war dann nur noch Formsache.                                              Alle kamen ohne Schaden über die Runden, je nach An-, Abreise vom Treffpunkt wurden ca. 1.500 Km abgespult.

Alles in allem wird diese Fahrt (natürlich auf Grund des tollen Wetters) sicherlich bei jedem in guter Erinnerung bleiben.