Roadbook Dolomiten 2006            

 

Die heutige Rundreise am 12. September beginnt um 09:00 h vom Hotel "Scherlin" bei Kastelruth (Grödnertal) und führt durch St.Ulrich,über unseren Haus-Pass "Sella Joch" in 2244 m ü.NN,aber Heute von der anderen Seite.Weiter über Canazei, Moena zum "Pso di Pellegrino" (1918 m ü.NN). Die Ab- und Anfahrt zum nächsten "Pso di Vallas" (2023 m ü.NN) führte durch bewaldete Passagen, wo es angenehn kühl war.

 

Nach Pausen mit Foto´s ging´s den Pass auf der anderen Seite in Richtung "Pso di Rollo" (1970 m ü.NN) runter.Der "Rollo" ist ein karges Hochplatau mit atemberaubebenden Rundblick, denn das Wetter war traumhaft schön.

Vom "Rollo" bis San Martino erwartete uns eine steile Abfart von 10 Km mit 104 !! Kehren, die teilweise so eng waren, dass Begegnungsverkehr mit Bussen gefährlich wurde. Unten in Siror wurde erst tief durch geatmet und eine Pause eingelegt.

Weiter über Canal San Bovo zum "Pso die Brocon" (2066 m ü.NN), auf der Straße dorthin wurde stellen-weise die Fahrbahndecke erneuert und somit durch Beschilderungen in italienisch voll gesperrt.

Klaus, der voraus fuhr übersah (ignorierte) die Hinweise und fuhr einfach weiter. Bis zum Pass waren es ca.

24 Km, der Gegenverkehr wurde immer weniger, bis wir wußten warum. Unter einer Staßenbrücke stand ein Baufahrzeug und es war nur so viel Platz, daß die Moppel durchpassten.

Oben angekommen haben wir fürchterlich gelacht, wenn das schief gegangen wäre, hätten wir einen Umweg von ca. 50 Km machen müssen.

Vom "Brocon" über Castello, Strigno, Telve zum schönsten Pass der Region. Der "Pso di Manghen" (2047 m ü.NN) stellt alles bisher gesehende in den Schatten. Schon die Anfahrt ist ein Erlebnis, schmale, gut geteerte Wege über karge und bewaldete Bergpassagen führen über ca. 23 Km zum Ziel. Die Straße oben endet auf ein Hochplataue von schroffer Schönheit.Schneebedegte Gipfel im Norden, Tiefebene im Süden lassen das Auge kaum zur Ruhe kommen.

Die Abfahrt gestalltete sich bis Castello Molina änlich wie die Auffahrt, dann weiter über Auer, Bozen-N durch den Spätnachmittagsverkehr, der grauenhaft war, zurück zum Hotel.

Im Hotel angekommen, die Klotten runter und ins Schwimmbecken, denn die heutige Tour hatte es mit ca. 310 Km in sich und es wurden 6 Pässe !! bewältigt.

                                                                                                     

                      

                  

 Die Strecke 2. Tag:

Hotel   -   St. Ulrich (242)   -   Sella Joch (2244 m)   -    Canazei  -    Moena  -  Ronchi  -  Fango  -  Pso di Pellegrino (1918 m)  -  Falcade  -  Pso di Falles (2033 m)  -  Pso di Rollo (1970 m)  -  San Martino  -  Tonadico  -  Canal San Bovo  -  Pso di Brocon  -  Castello  -  Strigno  -  Telve  -  Pso di Manghen (2047 m)  -  Castello Molina (48)  -  Auer (ss12)  -  Bozen N  -  Prato all Isarco  - Presule  -  Kastelruth  -  Hotel 

 

                                                                                                < Hauptseite  >