Roadbook Dolomiten 2006            

 

Unsere Rundreise am 16.September beginnt um 09:00 h vom Hotel "Scherlin" bei Kastelruth (Grödnertal), das heutige Ziel hieß "Dorf Tirol" Nähe Meran.

Beim Frühstück hatten wir noch Nebel um die Bergspitzen, aber die Sonne schaffte am Vormittag klare Ver-hältnisse.Bis Bozen und durch fuhren wir bei schwachen Verkehr (Samstag) zum Anschluß ss38 Meran.

 

Hinter Bozen war die Sonne voll da, wir bogen bei Terlan auf die Bergstrecke ab und erlebten reines Fahr-vergnügen.Bis Mölten auf engen, kurvigen und guten Straßen, immer am Berghang aufwärts mit dem Blick ins Tal, wo kleine Orte und Weinberge lagen. Manchmal hatten wir Gegenverkehr, aber zum Glück keine Busse, sonst wäre es eng geworden.

Ab Mölten bis Meran wurde die Strecke wieder breiter und wir kamen schneller voran. Zum "Dorf Tirol" mußten wir die Vororte von Meran durchfahren, wo uns der regionale Marktverkehr zu schaffen machte.

 

Im "Dorf Tirol" angekommen, ging die Suche nach Parkplätzen los, fanden aber doch welche und legten dann den Rest des Weges zu Fuß zurück.Das Dorf soll das schönste der ganzen Region sein, wir können es nur bestätigen. Es liegt im Berg, hat kleine, steile, kopfsteingeplasterte Gassen, die einigen Autofahrern echte Probleme schafften.

 

In der Mitte auf einem Plataue liegt ein Friedhof mit Kirche und mit grandiosem Rundumblick. Nach der Besichtigung der Kirche haben wir dann im Freiluft-Restaurant die Erfrischungen und Aussichten genoßen. Unteruns im Dust lag Meran und an den Hängen kleine Burgen, Weinberge soweit das Auge reichte.

 

Später sind wir dann das Abenteuer Meran-Altstadt eingegangen. Wir sind 3 mal um den Pudding gefahren, bis es mit dem Parkplatz klappte.Dann wurde die Stadt zu Fuß durchstreift, Mittagessen war angesagt und auch sonst ließen wir es uns gutgehen.

 

Für die Rückfahrt benutzen wir die ss38 bis Gargazon, dann wieder über Mölten, Vallas, "Salten-Tal", S.Genesio, Gries. Dieser Abschnitt von Mölten bis Gries hatte es drauf. Änlich wie die Hinfahrt, war auch diese Strecke, nur es ging bergab.

Von Gries weiter über Soprabolzano (Erdpyramiden), Auna di Sotto nach Bozen-N, nun wieder auf die Heimstrecke zum Hotel.Tradition verpflichtet, Baden und Biertrinken waren angesagt.

Fahrstrecke ca. 210 Km.

   

                    

                  

 Die Strecke 6. Tag:

Hotel  -  Kastelruth  -  Bozen-N (ss12)  -  (ss38)   -  Terlano  -  Mölten -  Avelengo  -  Scenna  -  Dorf -Tirol  -  Meran  -  (ss38)  - Gargazon  -   Mölten  -  Vallas  -  Gries  -  Soprabolzano  -  Auna di Sotto  -  Bozen-N  -  Presule  -  Fie  -  Hotel

 

                                                                                                < Hauptseite  >