Roadbook Tirol - Montafon 2007           

 

Die Rundreise am 03.September beginnt vom Hotel "Sonnleit´n" in Ladis (Serfaus Hochtal 1.243 m) und führt durch Landeck, einer engen Provinzstadt,über ständig ansteigenden und kurvigen Straßen zum "Arlberg Pass" in 1.793 m. Dort oben angekommen, ergießt sich ein Rundblick von ungeahnter Schönheit.Steile,schroffe Felsformationen im Sonnenlicht,mit Fernblick wer weiß bis wohin und jede Mengen Biker von überall her.

Nach einer Pause mit Foto´s ging´s den Pass auf der anderen Seite runter durch grüne Täler in Richtung Bludenz.

 

Von dort aus weiter über die B188 Schrunz zur "Mautstelle" Silvretta Pass. Nach Abdrücken von  € 10.50 für Moppel, machten wir uns auf den Weg nach oben. Die Trasse wude immer enger und steiler (15%) die Spitzkehren hatten es in sich. Wir waren froh, das kaum Verkehr am frühen Vormittag war, sonst wird es  mulmig in der Hose, wenn Busse entgegen kommen. Auf der "Bieler Höhe" 2.036 m kommt man aus dem Staunen nicht mehr raus.

Der Silvrettastausee lag im Sonnenlicht wie ein Spiegel da, die Gipfel ringsrum hatten einen weißen Überzug.

Das Wetter ließ keine Wünsche offen, sonnenklar, leicht windig auch auf den Pässen mit warmen Tempera-turen um 18° C.

Im Restaurant, auf der Sonnenterrasse haben wir einen Imbiss genommen und die Umgebung auf uns wirken lassen.

Der anschließende Fußweg über die Staumauer hat erst die Dimesion des Bauwerkes gezeigt.Ein riesiges Trinkwasserreservior mit ca 350 Mio/m3 Inhalt versorgen die Region.

 

Die Abfahrt auf der anderen Seite vom Pass war nicht so extrem steil und eng, trotzdem war die volle Konzentration erforderlich. das anschließende Tal war lieblicher und das Fahren angenehmer.

Wieder in Landeck angekommen war es noch früh am Tag und wir beschloßen ins Kaunertal Gletschergebiet rüberzufahren.

Auf der B188 bis Prutz, dann links ins Kaunertal, wieder bergauf mit leichten Kurven bis zur "Mautstelle" !! Wieder der Griff in die Tasche der Touristen, armes OE. Die Passage bis zum Gepatsch-Stausee war ein mütliches Fahren. Danach erwarteten uns auf 8 km 39 Kehren mit änlicher brisants wie am Silvretta.

Oben angekommen sahen wir eine Mondlandschaft, Gröll und Lifte die ins Gletschergebiet zum Sommer-Skifahren führten.

Wind kam auf und das klare Wetter schlug urplötzlich um. Von unten kamen Moppelfahrer mit Regenzeug auf das Plateau an und wir machten, das wir wieder runter kamen. Auf halber Strecke nach unten mußten wir auch die Regenpellen aktivieren.

1 Stunde später kam der Schee !! Die Schneefallgrenze fiel runter auf 1.300 m, der Gletscher liegt auf 2.732 m.Trotzdem es war ein Muß den Gletscher zubesuchen.

Im Hotel angekommen, hatte der Schneefall kein Erstaunen ausgelöst, denn es wäre nichts ungewöhliches zu dieser Jahreszeit in dieser Region, sagte man uns. Wir haben hier 4 Jahreszeiten: Januar, Februar, Herbst und Weihnachten !! Na prima.

Heißer Jagertee hat die Gemüter wieder aktiviert, denn es war unterdessen recht kalt geworden.                                                                                                                          

                  

 Die Strecke 1. Tag:

Hotel "Sonnleit´n" - Landeck - B197 - St. Anton - Arlberg-Pass - Bludenz - B188 - Schruns - Partenen - Bieler Höhe Silvretta - Galltür - Landeck - 180 - Prutz - Kaunertal - Gepatsch-Stausee - Kauna-Gletscher - Hotel "Sonnleit´n"                      (290 Km)

 

                                                                                                < Hauptseite >