-----------------------

 

Schleswig Holstein 2007

                 

17.05.(Himmelfahrt)

Pünktlich um 09:30h sind Dirk, Carsten, Rüdiger, Peter, Erwin, Volker (kl.)  u. Klaus (gr.) vom Treffpunkt ´gen Norden aufgebrochen. Es war sonnig, windig und kühl. Dirk hat die Tour ausgearbeitet und war von nun an auch "Vorreiter".

Die Stecke führte über Vlotho, Nienburg, Verden (Aller), Rotenburg (Wümme), Buxtehude, durch´s "Alte Land"  nach Wischhafen.

Mit der Elbefähre ging es nach Glückstadt. Auf der anderen Seite der Elbe weiter in Richtung Brunsbüttel zur NOK-Schleuse.In der Schleuse befanden sich 2 dicke Container-Schiffe kurz vor der Weiterfahrt nach Kiel. Nach kurzer Rast mit Snack´s, weiter über die Hochbrücke (B5) nach Bad Bramstedt zum Hotel,das selbe Quartier wie 2005. (425 Km)

Freitag, den 18.Mai

Ging es nach dem Frühstück bei klarem Himmel u. warmen Temperaturen auf die Piste, Richtung Ostsee, Insel Pöhl war das Ziel.

   

Samstag, den 19.Mai

Der Himmel war trüb und es regnete.Beim gemeinsamen Frühstück wurde der Vorschlag vom Volker diskutiert mit dem Zug nach Hamburg zufahren. Der Vorschlag wurde in die Tat umgesetzt.

Hamburg war das richtiges Kontrastprogramm zum Moppelfahren, der Weg vom Bahnhof entlang der alten Speicherstadt zum Hafen war schon toll. Im Hafen lagen am Pier 3 Kreuzfahrschiffe, eines schöner und größer als das andere.Der Fußweg entlang der Landungsbrücken zum alten Elbtunnel wurde mit Pausen zum Essen und Biertrinken genutzt.Mit dem Fahrstuhl ging es auf die Sohle des Tunnels, der wegen der Renovierung für Fahrzeuge gesperrt ist.Später unternahmen wir noch eine Hafenrundfahrt (ca 1Std.) die sich lohnte. Containerhafen, Ladebrücken, Docks sowie die Ansicht der Kreuzfahrer von See her, alles drin. Auch die Kommentare des Schiffsführers konnten treffender nicht sein. Am späten Nachmittag traten wir dann den Rückweg zum Hotel an. Die einhellige Meinung zum Hamburg-Besuch war, es hatte sich gelohnt. Abends wurde dann beim Italiener geschlemmert.

                        

Sonntag, den 20.Mai

Nach dem Frühstück: Klotten verstauen, Rechnung zahlen u. ab die Post. Der Himmel war bewölkt,  aber es blieb trocken. Der Wind war nicht mehr ganz so stark, die Fahrt ging zügig voran. Über die A7, Elbtunnel, A1, B75 fuhren wir dann nach Hause.

Zwischenstopp zum Kaffeetrinken wurde in Südhemmern (Mittellandkanal) an der Mühle eingelegt.     Am frühen Abend war dann der Rest der Truppe in die Heimatgarage zurück gekehrt, ca.1.000 Km standen auf dem Tacho.

Die einhellige Meinung aller Teilnehmer war: Auch diese Reise war bis auf einige Unstimmigkeiten ein voller Erfolg. Es war für jeden etwas drin!!