Ausflugsfahrten in 2019

Biker Hallo Leute, die Moppel-Saison 2019 ist eröffnet.
Tatsächlich war am 16. und 24. Februar - Klimawandel und Hoch Dorit sei Dank - schon wieder so gutes Wetter, dass etliche Mopeds ohne Saisonkennzeichen die Straßen unter die Räder nahmen.
Wir werden sehen, was das erste März Wochenende so bringt...

Dieses Jahr wollen wir eine Neuerung einführen, die schon mal vor Jahren diskutiert, aber nicht durchgeführt wurde.
Ab erstem April - Wochenende möchten wir jeden ersten Samstag im Monat eine größere Tour abspulen. Der Treffpunkt wäre dann um 11 Uhr ab Esso Tankstelle, Enger Straße 57-59, bzw. VW Schnieder Parkplatz in Herford, evtl. nach Absprache auch an einem anderen Ort.

Allen Mitfahrern eine sichere und unfallfreie Saison 2019!

Samstag, 02. März So schön war es denn dann auch nicht..., aber die "Sonne" wird schon noch auftauchen.
Samstag, 06. April Na ja, am Wetter kann es nicht gelegen haben...
Wahrscheinlich mangels Beteiligung und Absprachen sind 2 Mitglieder unabhänging zu verschiedenen Motoradhändlern gefahren, um sich neue "Geräte" anzuschauen. Einer fuhr nach Borchen, der andere nach Garbsen, der dritte hatte einen (privaten) Termin in Meppen und der vierte lag (leider) noch im Krankenhaus und wartete sehnsüchtig auf seine Entlassung. Somit gab's keine gemeinsame Tour, aber es gibt ja noch mehrere Samstage..., und den 04. Mai für die nächste "lange" Tour.
Samstag, 13. April Regen-, Schnee- und Graupelschauer mit Temparaturen um 0°C, definitiv nix zum Touren!
Samstag, 18. Mai Da hatte der Wettergott endlich mal wieder ein Herz für Motorradfahrer und lud bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen zur Samstagstour ein. Klaus, Peter, Carsten und Dirk trafen sich, um durch den südlichen Teutoburger Wald zum "Cafe zur Krukenburg" in Bad Karlshafen zu starten. Der Hinweg führte über Lemgo, Horn in Richtung Bad Driburg, und weiter über Willebadessen quer durch kleine und kleinste Dörfer direkt zur 25% Auffahrt des Cafes. Leckerer Kuchen und ein großer Pott Kaffee entschädigten für die doch sportliche 120 km Anfahrt. Die Terrasse und die Aussicht waren aber wieder super, es ist wirklch ein lohnenswertes Ziel. Der Rückweg verlief recht normal über die B239, sodass jeder nach ca. 250 km wieder trocken und guter Laune in der Garage ankam.
Samstag, 25. Mai Starke Bewölkung mit der Chance auf Regen... - so dolle war's nicht, als sich Carsten, Klaus und Dirk an der Tanke zur samstäglichen Tour trafen. Carsten schlug vor, in südlicher Richtung zu fahren, da im Norden das Wetterradar nichts Gutes verhieß. Damit war die Entscheidung für den "Kapellenhohof Lohmann" in Etteln gefallen. Dirk programmierte das Navi und los ging es über kurvige Nebenstrecken nach Oerlinghausen, in Richtung Sennelager zum Truppenübungsplatz, der mit seiner Ausdehnung mal wieder stark beeindruckte. An Staumühle und am Lippesee vorbei in Richtung Borchen führte das Navi über die tollen Kurven des südlichen Teutoburger Waldes direkt zum Hof, wo schon viele Gäste auf Kaffee und Kuchen warteten. Man saß in der Sonne, und lies es sich schmecken. Der Rückweg wurde über altbekannte Strecken durchs Lipperland erldigt, einen Umweg durch die Sperrung der Gauseköte inklusive. Nach ca. 180 km landete jeder wieder im heimischen Stall.
Freitag, 30. Mai bis Sonntag, 02. Juni Eigentlich, ja eigentlich wäre der guten Tradition folgend ja dieses Wochenende das der jährlichen Himmelfahrtstour gewesen, aber leider konnte sie aus verschiedenen Gründen nicht stattfinden...
Hoffentlich gibt es wenigstens einen kleinen Ersatz im Laufe des Jahres.
Samstag, 01. Juni Wow, was für ein Sahnewetter... 25°C und Sonnenschein ohne Ende lockten jeden in die Freibäder oder zumindest ans Wasser. So war es logisch, dass als Ziel der drei Teilnehmer nur der "Alfsee Ferien- und Erlebnispark" in Rieste in Frage kam. Die beiden Dirk machten sich mit Klaus auf dem Umweg über Jöllenbeck, Neuenkirchen, Melle, Schledehausen, durch Belm, dann nördlich an Icker und Engter vorbei, direkt zum See, wo Wasserski und Badevergnügen pur angesagt waren. Der obligatorische Kaffee und die als einziger Kuchen vorhandene Erdbeertorte war zwar nicht jedermanns Sache, tat der Stimmung aber keinen Abbruch. Der Rückweg führte über die bekannte Strecke B68, B218, in Bad Essen über'n Berg und direkt in die heimischen Garagen. Fazit: 180 km bei bestem Wetter - was will man mehr?
Samstag, 06. Juli Irgendwie ist die Luft raus seit dem Juni. Es war häufig zu heiß, einige hatten Urlaubspläne, die leider wegen unerwarteter Mopedprobleme ins Wasser fielen, die anderen hatten mehr Glück und haben ihre 5.000 km Tour zum Grafen Dracula erfolgreich abgerissen. Aber eine gemeinsame Tour ist nicht zustande gekommen, leider...
Aber die Saison ist noch lang und es gibt noch viele Samstage.
Samstag, 27. Juli Die Zahl des Tages war diesmal die "31". Diese Zahl war die einzige, die sich auf der Anzeige von Dirk's Guzzi während der gesamten 170 km Tour am Samstag nicht geändert hat. Es war natürlich die Temperaturanzeige... Aber aufgrund des starken Windes war sie eigentlich gut auszuhalten, sodass Klaus und Dirk trotzdem in Richtung Lengerich zum im letzten Jahr zufällig gefundenen "Hofcafé Kötters Kotten" aufbrachen. Das Navi führte über Jöllenbeck, Werther, Halle, Versmold, Füchtorf, Glandorf und Ladbergen direkt ins Café. Die Strecke war gut und fast menschenleer, lediglich auf die ganzen Mähdrescher und Traktoren musste man aufpassen. Im Café gab's lecker Kuchen, einen großen Pott und einen netten Plausch mit der Besitzerin, da bei dem Wetter auch kaum Leute unterwegs waren, zumindest nicht die sonst zahlreich auflaufenden Fahrradfahrer. Der Rückweg führte dann über Lengerich, Bad Iburg, Dissen und noch einmal Werther zurück in die Garage.
Samstag, 03. August Auch diesen Monatsanfang konnte man sich nicht zu einer Tagestour aufraffen, Mangel an Beteiligung und Terminprobleme waren schlicht und ergreifend der Grund. Trotzdem trafen sich Klaus, Carsten und Dirk, um nach kurzer Beratung mal wieder zum "Bickbeernhof" nach Brokeloh zu fahren. Dirk führte die Truppe auf der westlichen Anfahrt über Nettelstedt, Diepenau, Warmsen und Uchte direkt zum Hof. Dort war der Teufel los, da gleichzeitig im nahegelegenen Rittersgut das alljährliche Live Rollenspiel Adventure: "Conquest of Mythodea" mit ca. 8000 Mitspielern stattfand. Allerlei wunderlich gekleidetes Volk säumte also die Straße und für Abwechslung war bestens gesorgt. Nach leckerem Kuchen und Kaffee ging es nach ca. 180 km Strecke zurück in heimatliche Garagen.
Samstag, 17. August Das Regenradar und die dunklen Wolken um Herford verhießen eigentlich nichts Gutes, trotzdem wagten Klaus und Dirk den Trip in Richtung Lügde. Dirk hatte noch eine ca. 100 km Anfahrtsroute im Navi gespeichert, die kurven- und straßenzustandstechnisch doch einiges abverlangte, aber gleichzeitig auch das tolle Lipperland einmal vollständig durchquerte. Im "Liuhidi" angekommen, ließ man sich den Pott Kaffee und die Pflaumentorte nach Herzenslust schmecken, um danach auf kurzem Wege zurück nach Herford zu düseln. 160 km Strecke und - trocken! -
Samstag, 23. August Da hat der Spätsommer doch noch einmal richtig Gas gegeben, 29°C und strahlend blauer Himmel. Somit war klar, dass Klaus und Dirk sich aufmachten, um der schon lange nicht mehr besuchten "Holtkamp's Deele" einen Besuch abzustatten. Der Weg führte von Herford eigentlich immer ostwärts über Jöllenbeck, Borgholzhausen, die Osnabrücker Bäder und Holperdorp, wo Klaus meinte, dass es eigentlich nur asphaltierte Feldwege in der Gegend gab. Aber trotzdaem erreichte man gutgelaunt die Deele, wo ein schattiges Plätzchen mit Torte und dem obligatorischen Pott Kaffee wartete. Der Rückweg war nur Formsache, wobei kurz am Meller Drachenfest vorbeigeschaut wurde. Nach 180 km war jeder wieder zu Hause.
Samstag, 14. September An diesem schönen Spätsommertag staunten Klaus und Dirk nicht schlecht, als sich plötzlich eine Kawasaki GPZ500 mit dem kleinen Klaus als Fahrer beim Treffpunkt einstellte. Nach vielen Monaten Abstinenz war das Verlangen und natürlich die Gelegenheit, eine günstige, für ihn passende Gebrauchte preisgünstig zu erstehen, wieder da. Somit ging es zu dritt in Richtung "Erlenhof" in Beverungen - Herstelle. Dirk hatte sich eine Strecke durchs Lipperland gespeichert, die es wirklich in sich hatte. Große Landstraßen und kleine Abkürzungen wechselten sich in rascher Folge ab, sodaß das Café quasi von Süden aus Hessen heraus mit einem sportlichen Berganstieg (Jakobsberg) nach über 100 km erreicht wurde. Dort war richtig was los, ein BMW V8 Oldtimer Verein hatte sich das Café als Zwischenstop ausgesucht, aber unsere kleine Truppe bekam doch noch draußen Platz, Kaffee und Kuchen. Der Rückweg folgte dann ebenfalls nicht direkt, sondern über den Umweg Löwendorf, Schieder See und Barntrup, wo nach 220 km die heimatlichen Gefilde wieder erreicht wurden.
Mittwoch, 18. bis Montag, 23. September Da gibt es sie doch noch, die gemeinsame Tour dieses Jahr - Die Großglockner-Hochalpenstraße. Alle sind nach 2.000 km gesund und munter wieder zu Hause angekommen. Bericht kommt noch.
Samstag, 26. Oktober Da hatte sich der goldene Oktober noch einmal richtig ins Zeug gelegt, sodass Klaus, die beiden Dirk und Carsten sich noch kurz vor Ende der Saison auf den Weg machen konnten. Dirk hatte ein neues Café in Augenschein genommen und zielstrebig setzte sich die Truppe vom Treffpunkt ab ins herbstliche Osnabrücker Land in Richtung Ibbenbüren. Über Melle, Wellingholzhausen, über die Superstrecke nach Dissen und weiter an Bad Laer und Glandorf vorbei ging es nach Ladbergen. Von dort über Saerbeck auf die Bundesstraße direkt zum NaturaGart Park mit dem "Seerosencafé" nach Ibbenbüren. Eine beeindruckende Parklandschaft, leider mit Eintritt, aber der Kuchen und Kaffee schmeckte auch allen gut. Der Rückweg wurde dann direkt über Lengerich, Hagen, GM-Hütte und Riemsloh in strahlendem Sonnenschein mit allen Herbstfarben abgerissen, sodass nach 185 km jeder wieder im Stall stand.
Damit ist für dieses Jahr "Winterpause" angesagt.