Ausflugsfahrten in 2019

Biker Hallo Leute, die Moppel-Saison 2019 ist eröffnet.
Tatsächlich war am 16. und 24. Februar - Klimawandel und Hoch Dorit sei Dank - schon wieder so gutes Wetter, dass etliche Mopeds ohne Saisonkennzeichen die Straßen unter die Räder nahmen.
Wir werden sehen, was das erste März Wochenende so bringt...

Dieses Jahr wollen wir eine Neuerung einführen, die schon mal vor Jahren diskutiert, aber nicht durchgeführt wurde.
Ab erstem April - Wochenende möchten wir jeden ersten Samstag im Monat eine größere Tour abspulen. Der Treffpunkt wäre dann um 11 Uhr ab Esso Tankstelle, Enger Straße 57-59, bzw. VW Schnieder Parkplatz in Herford, evtl. nach Absprache auch an einem anderen Ort.

Allen Mitfahrern eine sichere und unfallfreie Saison 2019!

Samstag, 02. März So schön war es denn dann auch nicht..., aber die "Sonne" wird schon noch auftauchen.
Samstag, 06. April Na ja, am Wetter kann es nicht gelegen haben...
Wahrscheinlich mangels Beteiligung und Absprachen sind 2 Mitglieder unabhänging zu verschiedenen Motoradhändlern gefahren, um sich neue "Geräte" anzuschauen. Einer fuhr nach Borchen, der andere nach Garbsen, der dritte hatte einen (privaten) Termin in Meppen und der vierte lag (leider) noch im Krankenhaus und wartete sehnsüchtig auf seine Entlassung. Somit gab's keine gemeinsame Tour, aber es gibt ja noch mehrere Samstage..., und den 04. Mai für die nächste "lange" Tour.
Samstag, 13. April Regen-, Schnee- und Graupelschauer mit Temparaturen um 0°C, definitiv nix zum Touren!
Samstag, 18. Mai Da hatte der Wettergott endlich mal wieder ein Herz für Motorradfahrer und lud bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen zur Samstagstour ein. Klaus, Peter, Carsten und Dirk trafen sich, um durch den südlichen Teutoburger Wald zum "Cafe zur Krukenburg" in Bad Karlshafen zu starten. Der Hinweg führte über Lemgo, Horn in Richtung Bad Driburg, und weiter über Willebadessen quer durch kleine und kleinste Dörfer direkt zur 25% Auffahrt des Cafes. Leckerer Kuchen und ein großer Pott Kaffee entschädigten für die doch sportliche 120 km Anfahrt. Die Terrasse und die Aussicht waren aber wieder super, es ist wirklch ein lohnenswertes Ziel. Der Rückweg verlief recht normal über die B239, sodass jeder nach ca. 250 km wieder trocken und guter Laune in der Garage ankam.