Tirol - Montafon 2007

 

 Klaus

Erwin

                                               

Pünktlich um 08:30h am Samstag 01.Sep. sind Erwin u.Klaus (gr.), nachdem Peter und Klaus (kl.) abgesagt hatten, vom Treffpunkt Autohof am Zubringer A2 Richtung Kassel aufgebrochen, mit dem Ziel Tirol - Montafon. Es war wolkig, kühl aber trocken bis Zierenberg A44. Dann mußten doch die Regen-klotten angezogen werden.

In Melsungen (Altstadt) wurde dann die 1.Pause eingelegt und gefrühstückt.Weiter über die B83, ohne Regen über Bebra, B27 Autohof-Fulda (kurze Rast u.Tanken), Karlstadt 2.Pause (Parkplatz bei McDo) Würzburg, B13 Ansbach, Gunzenbach (Altmühltal) 3.Pause (Füßevertreten). An der B13 zwischen Weißenburg u. Eichstätt liegt versteckt im Wald, in der Gemeinde Geländer ein Waldhotel, wo wir für den 1.Tag der Reise Schluß machten.

                                            Tages Km 540

Am Sonntag 02.Sep. nach dem Frühstück weiter über die B13, Eichstätt, Augsburg B17, Landsberg/Lech, 1. Pause (Römerkessel), Schongau, Füssen zur Grenze OE. Hinter der Grenze 2. Pause und 10 Tage "Pickerl" (€ 4.50) gekauft, um den Straßenräubern keine Gelegenheit zu geben uns abzuzocken.

Die Fahrt ging weiter über den "Fernpass" 1.209 m mit starken Verkehr, Reutte, Imst, Landeck nach Ladis (Zielort), ca.20 Km unterhalb von Landeck ins Hotel "Sonnleit´n".

                                             Tages Km 285                      

Das Hotel "Sonnleit´n" eine *** Herberge, speziell auf Mot-Fahrer eingestellt ließ keine Wünsche offen, die Zimmer, das Früstück, die HP (5 Gänge) optimal, das Preis- Leistungsverhältnis war in Ordnung, die Moppel hatten ein Dach über den Kopf,Waschecke u. Trockenraum für Kleidung waren vorhanden, der Wirt war selbst Moppelfahrer und war bei der Tourenplanung behilflich. Die Abende verbrachten wir mit "Relaxen", wie Biertrinken, Gepräche mit anderen Moppelfahrer.Tagsüber ging´s über die Pässe, aber darüber wird extra berichtet.

Die Hinfahrt hatte so mancherlei Überrachungen parat. Von Nieselregen, Starkregen, mit dickem Verkehr, war alles drin. Aber am Zielort strahlte der "Lorenz" und es war angenehm warm.

 

==============================================================================

Sonntag,09.Sep. 09:00h hieß es nach dem Frühstück für uns: Rechnung zahlen und ab auf die Piste in Richtung Norden. Der Verkehr war am frühen Morgen mässig und wir kamen zügig voran. Wir fuhren den selben Weg zurück, wie bei der Hinfahrt. Am "Römerkessel" Landsberg/Lech wo eine Pause fällig war, lagen wir gut in der Zeit und beschlossen auf direktem Wege nach Hause zufahren. Nach einem Zwischenstopp am Autohof Fulda haben wir den Rest der Strecke über die Autobahn bewältigt und waren somit gegen 20:30 h im Stall.  

Der Wettergott war einsichtig und hat uns weitgehend verschont,abschließend kann man sagen: Einmal im Leben muß man die Pässe Silvretta 2.071 m, Umbrail 2.501 m, Stilfser Joch 2.757 m, Arlberg 1.752 m, Flexen 1.773 m, Hahntenn Joch 1.884 m, Kaunertal (Gletscher 2.790 m), Piztal (Gletscher 2.531 m) unter die Räder gehabt haben, gehört einfach zum Pflichtprogramm.

ca.2.400 Km wurden insgesamt runtergespult.